Best Practice: Gebündelte Produkte zur Steigerung des Vorverkaufsumsatzes nutzen

Mehr denn je hat sich das Skifahren zu einem Erlebnis entwickelt und nicht nur zu einer Fahrt mit dem Lift und den Berg hinunter. Die Zusatzangebote in den Skigebieten tragen in hohem Maße dazu bei, dass Skifahrer und Snowboarder noch lange nach dem Ausziehen der Skischuhe und der Rückkehr in die Schule oder zur Arbeit in Erinnerung bleiben. Vor einem Tag in den Bergen müssen wir alle unsere Möglichkeiten abwägen und wichtige Entscheidungen treffen, um unseren Tag optimal zu gestalten. In welches Restaurant sollen wir zum Mittagessen gehen? Sollten wir unser eigenes Essen mitbringen oder auf dem Berg essen? Welche Bar hat den besten Après-Stil? Kann ich sie in der Stadt ausleihen, oder sollte ich warten, bis ich sie am Berg bekomme?

Bei all der Auswahl, die den Verbrauchern zur Verfügung steht, ist es von großem Vorteil, wenn Sie sie dazu bringen können, sich schon vor ihrer Ankunft für ein Mittagessen in Ihrem Bergrestaurant oder einen Drink in Ihrer Bar zu entscheiden. An dieser Stelle brauchen wir nicht zu argumentieren, dass der Verkauf von Lifttickets im Voraus seine Vorteile hat – die Kunden sind an das Skifahren in Ihrem Skigebiet gebunden, sie können ihre Meinung über das Skifahren nicht ändern, und Sie können die Auswirkungen von unbeständigem Wetter reduzieren. Aber was ist mit all den anderen Dingen, für die Kunden am Berg Geld ausgeben können? Warum sollte man diese Dinge nicht auch im Voraus mit einem Liftticket verkaufen? Im weiteren Verlauf dieses Beitrags erfahren Sie mehr darüber, wie Sie mit gebündelten Produkten zusätzliche Vorverkaufsumsätze erzielen können.

Bei Liftopia sehen wir immer häufiger, dass Skigebiete, die Lifttickets und Zusatzprodukte anbieten, einen höheren Umsatz erzielen als Skigebiete, die nur einzelne Liftprodukte anbieten. Bei den Extras kann es sich um alles Mögliche handeln, von Leihgebühren über Fast-Lane-Pässe bis hin zu Essensgutscheinen und einem bestimmten Getränk an der Bar.

Dank an Dave Camara/Arapahoe Basin Ski Area

Arapahoe Basin in Dillon, CO, bietet bekanntlich ein 1-Tages-Skiliftticket + Bacon Bloody Mary sowie Skilifttickets + Essensgutscheine an, die in jeder Saison 15-20 % des gesamten datumsbezogenen Umsatzes ausmachen.

“Wir verkaufen gerne das Liftticket + Bacon Bloody Mary, weil es fast nichts Besseres gibt, als einen Skitag im Basin mit unserem typischen Cocktail abzuschließen”, so Peggy Hiller, Vice President of Operations bei Arapahoe Basin. “In der letzten Skisaison haben wir fast 40.000 Bacon Bloody Mary Drinks verkauft! Im Ernst, das ist ein lustiges Produkt, und dass es in unserem Cloud Store zum Verkauf steht, zeigt unseren Gästen, dass wir ein lustiger Ort sind.”

Lifttickets und Gutscheine mit festem Dollarwert haben sich ebenfalls als äußerst effektiv erwiesen. Stellen Sie sich Folgendes vor: Ein Verbraucher kauft eine Liftkarte + einen 15-Dollar-Gutschein für ein Mittagessen für zusätzliche 12 Dollar. Das garantiert nicht nur, dass der Kunde in Ihrem Restaurant zu Mittag isst, sondern wir alle wissen, dass es fast unmöglich ist, auf dem Berg nur 15 Dollar für ein Mittagessen auszugeben. Das Angebot eines Tickets in Verbindung mit einem Getränke- oder Essensgutschein garantiert mehr gebuchte Einnahmen und ermöglicht es Ihnen außerdem, die einzigartigen Angebote Ihres Resorts hervorzuheben.

Wir haben bereits in der Vergangenheit über den Wert von Ticket- und Mietpaketen gesprochen, aber es lohnt sich, sie hier noch einmal zu erwähnen. Vor allem für Skigebiete in der Nähe von Großstädten ist es wichtig, die Kunden an einen Verleih auf dem Berg zu binden, bevor sie ein Skigeschäft in der Stadt aufsuchen, sich die Ausrüstung ausleihen oder sie vor ihrer Ankunft mieten können.

Ihre nächste Frage ist wahrscheinlich: Wie viel besser werde ich abschneiden, wenn ich diese Produkte anbiete? In den vergangenen Saisons erzielten Partner, die gebündelte Produkte (Essensgutschriften, Getränke usw.) oder Lift- und Mietprodukte anboten, einen um 10-20 % höheren Umsatz pro Skifahrerbesuch (RPSV) als jene, die dies nicht taten. Natürlich hängt die Zahl für einen einzelnen Urlaubsort stark vom Angebot, der Durchführung des Marketings, der geografischen Lage und der Größe des Urlaubsorts ab, aber die zusätzlichen Einnahmen sind wirklich nur eine Soße für Ihren Online-Umsatz.

Brauchen Sie Ideen für effektive Produktbündel, die Sie an Ihrem Urlaubsort verkaufen können? Bitte kontaktieren Sie uns unter partners@liftopia.com.

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

Bleiben Sie auf dem Laufenden über unsere neuesten Funktionen, aktuelle Blogbeiträge und Branchentrends